MENU

photoweekend

530
0

My experimental photo journalism work was part of the exhibition “new school” which took place during the “Dusseldorf Photoweekend”.

_____________

Anlässlich des Duesseldorf Photo Weekend 2017 zeigt die Ausstellung „new school“ Arbeiten des Lehrgebiets Photographie der Hochschule Düsseldorf, die Ergebnis und Prozess der theoretischen und praktischen Auseinandersetzung der Photographen und Videokünstler mit der sie umgebenden Welt sind. In vier eigenständigen Gruppen sind die Arbeiten mit Prof. Mareike Foecking und den Dozenten Nina Ditscheid, Jörg Reich und Mark Hermenau erarbeitet worden und sind durch die gemeinsame Frage nach der Photographie als soziale Praxis verbunden.

Auf der Suche nach der Existenz von Subkulturen in der heutigen Zeit kommt die Frage nach der Gültigkeit des Subkultur-Begriffs auf. Diese Fragestellung wird durch Reportagephotographien dokumentarisch und zugleich in Studioportraits und den photographischen Techniken der Inszenierung durch zwei entgegengesetzte Genres behandelt.

„Graffiti wird zunehmend ein Teil der modernen populären Kultur. So können Jugendliche dabei beobachtet werden, wie sie verbotenerweise öffentliches Eigentum, Gebäude, Toiletten, Bahnabteile, Unterführungen, Brücken usw. mit Sprays, Markierstiften, Farben usw. mit Kritzeleien, Zeichnungen und Beleidigungen versehen und seltsame Entwürfe, surreale Landschaften, bizarre Figuren usw. herstellen. Anonyme Gruppen erklimmen sogar hohe Gebäude, um dort Zeichnungen anzufertigen oder arbeiten während der Nacht, um Graffiti an jedweden Ecken und Enden anzubringen.“

_____________

During the Dusseldorf Photo Weekend 2017, the exhibition “new school” showcases the work of the photography department of the Hochschule Düsseldorf which are the outcome and process of a theoretical and practical discussion of the photographers and videographers the students are surrounded by. The work shown in the exhibition was elaborated in four individual groups by Prof. Maraike Foecking, Nina Ditscheid, Jörg Reich and Mark Hermenau. All four of those groups are bound by the question of photography as social practice.

“Graffiti is becoming more and more a part of modern culture. Adolescents can be seen with sprays, markers and colours which they illegally use to put sketches, drawings and insults on public property, buildings, toilets, trains, subways, bridges etc. Anonymous groups even climb on high buildings or work during the night just to put graffiti in every corner.”